MC Kuhle Wampe Freiburg

die Schwarzwaldschrubber e.V.

Unser Name

"Die Schwarzwaldschrubber" erklärt sich ja von selbst, aber was soll das mit Kuhle Wampe?
Die Kuhle Wampe ist eine "kühle Bucht" am Südufer des Müggelsees in den grünen Randgebieten Berlins. Genaugenommen die ungemütlichste Badestelle am ganzen See, im Schatten der Kiefern des Köpenicker Forsts und ohne Schutz gegen herbstliche Nordwestböen. Deshalb war die Kuhle Wampe im Jahr 1913, als einige Aktive der Arbeitersportbewegung einen Platz für ihre Zelte suchten, der einzige Uferabschnitt der noch nicht mit Villen, Badeanstalten oder Ausflugslokalen zugebaut war. Da der Zeltplatz später auch den wohnungslosen Opfern der Wirtschaftskrisen eine Zuflucht bot, wurde er zum Schauplatz des Films "Kuhle Wampe oder: Wem gehört die Welt?". Und dieser Film zeigt auch eine Motorradfahrergruppe, an deren Tradition wir mit der Verwendung des Namens anknüpfen möchten.

Was wir so tun

Wir sind politisch aktiv und engagieren uns gegen Nazis. Zum Beispiel gegen Aufmärsche alter und neuer Faschisten im Wiesental, die dort alljährlich Albert Leo Schlageter ehrten. Uns gelang es 150 Motorradfahrer zu mobilisieren und dank unseren Motorrädern und guten Ortskenntnissen das Schlagetertreffen zu verhindern. Dies war der Auslöser dafür, jegliche Aktivitäten zu Schlageters Todestag zu verbieten.


Zum Thema Sozialabbau, Jugoslawienkrieg und Ausländerhaß haben wir Plakatwände gestaltet, die man sonst im Straßenbild nicht findet.

Jeden Winter gestalten wir ein Winterprogramm. Wir bieten darin Pannen.- und 1. Hilfekurse, Literatur und Diskussionsabende. Aber es gibt auch Schlittschuhlaufen, Kartrennen oder reine Fressabende. Andere Abende haben eher Bildungscharakter, wenn wir Gäste begrüßen von Grünen, Grauen Panthern, Umwelt und Asylgruppen und Gewerkschaften. Vielen Wampen ist der Abend mit dem inzwischen verstorbenen Antifaschisten und Kommunisten Max Faulhaber in Erinnerung.

nicaragua Wir engagieren uns für die Freiburger Partnerstadt Wiwili, Nicaragua an die wir zwei Motorräder zur Unterstützung des Wasserprojekts hingeschickt haben und unterhalten Kontakte mit der Freiburger Unterstützergruppe.

Der Freiburger Club unternimmt aber auch gemeinsame Ausfahrten, Urlaube, Risikoabende, Wanderungen und Fahrradtouren.



Nun sind wir nicht obdachlos wie unsere Namensgeber, wir haben Clubräume und eine eingerichtete Werkstatt in der Freiburger Fabrik für Handwerk, Kultur und Ökologie ,die wir uns mit dem Motorradclub Weingarten teilen.


Wir freuen uns auf Interessierte, die bei uns reinschauen und vielleicht Anschluss an einen Club suchen. Das kann genauso eine 125er oder Rollerclique sein, wie der Altfreak, der nach Jahren mal wieder seinen Ofen entstaubt hat und letztlich dann doch einen Yoghurtbecher gekauft hat, weil das gute alte Stück nicht wollte......-kennen wir alles. Oder wie wärs mit Schrauber und Heizergeschichten bis zum Abwinken?

Zur Zeit haben wir 22 Mitglieder, davon knapp 15 aktive. Wir halten Kontakt zu anderen Kuhle Wampe Clubs und sind auf europäischer Ebene Mitglied der FEMA.

1999 hatten wir unser 20- jähriges Jubiläum das wir mit der Erinnerung an die Revolution von 1848 verbunden haben. Hierzu waren wir auf zwei Rädern im Südbadischen der Revolution auf der Spur.

Im Februar des Jahres 2000 und 2001 organisierten wir für den Verband der Motorradclubs Kuhle Wampe das traditionelle Pinguintreffen.

Jedes Frühjahr veranstalten wir Sicherheitstrainings für Fahranfänger, Fortgeschrittene oder Routiniers, die einfach am Saisonbeginn wieder die nötige Fahrroutine erlangen wollen.



Startseite